Tarnmäntel oder nur Tarnung Jetzt siehst du mich, jetzt nicht

Haben Sie Harry Potter gelesen? Erinnern Sie sich an Harrys Tarnumhang? Wissenschaftler versuchen, aus diesem kleinen Stück Science-Fiction Wirklichkeit zu machen.

 

Mit den Fortschritten in Wissenschaft und Technik kommen wir den berühmten Worten von Science-Fiction-Autor Arthur C. Clarke näher, dass „jede hinreichend entwickelte Technik ununterscheidbar von Magie“ sei. Wir haben Prototypen und Experimente auf vielen Feldern erlebt, in denen frühere Zeitalter und Kulturen Magie und das Wirken übernatürlicher Kräfte vermutet hätten. Wissenschaftlerkommender Realisierungder Fähigkeiten von Superhelden immer näher: Fliegen, Levitation, Unsichtbarkeit, Teleportation und sogar Zeitreisen erscheinen zumindest nicht mehr gänzlich undenkbar.

Unter Science-Fiction-Fans ist Unsichtbarkeit eine der meistersehnten Fähigkeiten. Eines der berühmtesten Beispiele für Unsichtbarkeit findet sichin „Harry Potter und der Stein der Weisen“. Harry Potter erhält zu Weihnachten als Geschenk von Professor Dumbledore, dem Leiter der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei, ein Kleidungsstück:einen Umhang, der jeden, der ihn trägt, unsichtbar macht.

Die moderne Wissenschaft hat dafür gesorgt, dass ein solcher Mantel nicht völlig undenkbar ist.Tarntechniken verwendeneigens entwickelte Materialien, sogenannte Metamaterialien, um z. B.  elektromagnetische, akustische, mechanische oder Wärmewellen um ein Objekt herumzulenken, um es vor Entdeckung zu schützen. Während elektromagnetische Tarnungen benutzt werden können, um Dinge für das menschliche Auge unsichtbar zu machen, können mechanische Tarnungen ein Objekt vor Druck und mechanischen Schwingungen abschirmen. Herkömmliche Versuche, eine Tarnung herzustellen, waren meistens auf elektromagnetische Schwingungen und Lichtreflexionen von anderen Objekten gerichtet. Zum Beispiel sind manche Kampfjets mit einer speziellen Farbe angestrichen, die Radiowellen absorbiert. Sie besitzen auch Mechanismen zur Verringerung von Abwärme, die ihnen ermöglichen, sich vor Radar zu verbergen [1]. Diese Flugzeuge werfen aber immer noch Schatten und sind anderen Arten der Entdeckung ausgesetzt.

Traditionellmeint Tarnung optische Tarnung. Die grundlegende Idee ist, das Licht zu manipulieren. Wissenschaftler setzen auch hierzu Metamaterialien, Materialien mit ungewöhnlichen Eigenschaften, ein, um Lichtwellen dazu zu zwingen, sich anders zu verhalten und die Gegenstände dem Blick zu entziehen. Erste Versuche der Herstellung eines„Tarnmantels“arbeiteten mit Mikrowellenfrequenzen, aber inzwischen haben Forscher auch Wege gefunden, um sichtbares Licht, Schall und sogar Ozeanwellen abzulenken. Wissenschaftler an der Rochester-Universität haben etwa physische Linsen eingesetzt, um Objekte selbst vor einem nahen Zuschauer zu verbergen [2]. Diese Technik könnte in Fahrzeugen angewendet werden, um tote Winkel zu beseitigen, und in der Medizin, um die Sicht bei Operationen zu verbessern.

 

Weiterlesen

Please follow and like us:

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann abonnieren Sie die Fontäne als Print-Ausgabe.

0

Your Cart