Anzeige

Sufismus safa-reinheit

Veröffentlicht am Januar 10th, 2014 | von diefontaene

0

Safa‘ (Reinheit)

 

Der Begriff Safa‘ kennzeichnet in der Sprache des Sufismus den Zustand eines Herzens, das inneren Frieden gefunden hat, nachdem es sich von der düsteren Atmosphäre des Körperlichen und Sinnlichen befreit hat. Wie die Reinheit in ihrer vollendeten Form beschaffen ist, verrät uns der Vers, in dem die Erhabenheit und Größe einiger Propheten gepriesen wird: Vor Unserem Angesicht gehören sie zu den vollkommen Reinen, Auserwählten, den wahrhaft Guten. (38:47) Das Wort Mustafa – reine Essenz, Extrakt, Rahm – ist aus der gleichen Wurzel (s-f-w) abgeleitet wie Safa‘. Es stellt einen besonderen Titel dar, mit dem der Rang des Propheten Muhammad benannt wird; der Rang dessen also, der die Essenz, und das Extrakt des Seins und der Meister sowohl dieser als auch der kommenden Welt ist. Sein Rang ist einzigartig unter allen anderen Rängen und gilt als ein Symbol der Transzendenz unter den Propheten. Sich ihm soweit wie nur irgend möglich anzunähern, war schon immer das Ziel der Propheten und aller ehrbaren, Gott nahe stehenden Gelehrten.

Die Reinheit fließt aus der reinsten und erhabensten aller Quellen in das Reservoir des menschlichen Herzens, von wo aus sie sich in weitere Herzen ergießt, um auch sie zu erleuchten; dabei nimmt sie unterschiedliche Formen an, abhängig von der Aufnahmefähigkeit und Veranlagung des jeweiligen Empfängers sowie von der Zeit und den äußeren Umständen. Die Reinheit kleidet die Wege zur Wahrheit in Licht, damit die Reisenden ihnen leichter folgen können. Sie läutert die Herzen der Eingeweihten und schenkt ihnen Aufrichtigkeit. Sie leitet sie zur Wahrheit Gottes und sorgt dafür, dass ihr Geist durch die unendlichen Genüsse der Anbetung in Ekstase gerät und ihr Herz mit Liebe, Tatendrang und der Sehnsucht nach einer Begegnung mit dem Geliebten pulsiert. In der Regel unterscheidet man drei Kategorien von Reinheit:

Die erste Kategorie ist die Reinheit des Wissens. Sie stellt sich ein, sobald der Eingeweihte unter der Führung und im Lichte des vom Propheten vermittelten Wissens reist. Der Koran und die Sunna werden von nun an mit größter Sorgfalt zur Kenntnis genommen, und die Grundvoraussetzungen für diese Ergebenheit werden nie mehr vernachlässigt. Mit dem Wohlgefallen Gottes als einzigem Ziel seiner Reise stellt sich der Reisende allen Mühen und Problemen, ohne auch nur einen Moment lang seine Entschlossenheit zu verlieren. Mit anderen Worten: Reinheit des Wissens stellt sich ein, wenn ein Eingeweihter, der unter der Führung der Sonne der Prophetenschaft reist, sein Herz, seinen Geist und seinen Verstand dieser Sonne unterstellt. Und wenn es ihm dabei gelingt, ihr in Denken, Handeln und Haltung weitestgehend zu folgen, dann schmilzt er in ihr dahin, erwacht in ihr zu neuem Leben und fügt sich ihrem Urteil, um alle auftretenden Schwierigkeiten zu bewältigen. Dafür wird er mit zahlreichen Gunstbeweisen belohnt, zuweilen sogar mit Gottesliebe und Gotteserkenntnis und mit dem Streben und der Sehnsucht, in die Fußstapfen des ‚Stolzes der Propheten’ zu treten und mit Ihm – seinem höchsten Ziel – zusammenzutreffen. Ibrahim Dede , Autor des Werkes Gulshan-i Tawhid, beschreibt diesen Rang so:

Geh, und erwirb dir ein Wissen,
dass dir dein Herz öffnen und alle deine Probleme lösen kann.

Ein Wissen hingegen, das seinen Besitzer nicht für das wahre Ziel des Lebens begeistert und ihn nicht anspornt, dieses Ziel zu erreichen, kann dem Sehvermögen dieses Menschen kein Licht, seinem Willen keine Stärke, seinem Geist keine Inbrunst und seinem Herzen keine Sehnsucht nach den Sphären jenseits der Himmel vermitteln; ein solches Wissen verspricht keinerlei Nutzen, ist vielleicht sogar nur Täuschung oder bloße Illusion.

Weiterlesen…

Tags: , ,


Über den Autor



Hinterlasse eine Antwort

Nach Oben ↑
  • Die Fontäne abonnieren

    Die Fontäne abonnieren
  • Newsletter

    * indicates required




  • Für die Fontäne schreiben

    Für die Fontäne schreiben
  • Anzeige

  • Neueste Artikel

  • Letzte Kommentare