Die Welt aus den Augen der Honigbiene

Das Auge der Biene bietet ein einzigartiges Beispiel dafür, wie vielfältig die Lebewesen ihre Umwelt wahrnehmen. Dieses wundersame Gebilde wollen wir uns näher anschauen.

Die Erde und der Himmel sind mit „Licht“ gefüllt, wobei es sich in Wirklichkeit um Farben von unzähligen verschiedenen Wellenlängen handelt. Die verschiedenen Farben sind sichtbar oder unsichtbar für das bloße Auge. Wenn wir „sichtbar“ sagen, dann meinen wir gewöhnlich „sichtbar für das menschliche Auge“. Jedoch sind bestimmte Arten von Licht, die für den Menschen unsichtbar sind, für andere Spezies sichtbar. Obwohl wir in derselben Welt leben, nehmen alle Geschöpfe verschiedene Welten wahr.

Eine Art von Licht, das für das menschliche Auge meist unsichtbar ist, ist polarisiertes Licht, das aus Sonnenlicht hervorgeht, das von glänzenden Oberflächen reflektiert wird. Polarisiertes Licht verdirbt an sonnigen Tagen die Klarheit unserer Sicht. Es erscheint als Blitzen auf dem Meer oder einer asphaltierten Straße. Um unsere Augen von diesem Licht abzuschirmen, benutzen wir Sonnenbrillen. Wir müssen das tun, obwohl das bloße menschliche Auge nur eine sehr geringe Menge des polarisierten Lichts auf der Erde wahrnimmt. Dies ist jedoch kein Mangel. Im Gegenteil, es ist ein Segen für uns. Wenn wir das polarisierte Licht besser wahrnehmen könnten, würden wir wegen der blendenden Lichter um uns herum keinen Gegenstand deutlich sehen.

Polarisiertes Licht verdeutlicht uns, wie begrenzt das menschliche Auge eigentlich ist. So wie es keine Radio- oder Fernsehwellen sieht, kann es auch kein ultraviolettes Licht wahrnehmen. Da ultraviolettes Licht für die Netzhaut eines menschlichen Auges schädlich ist, wird es daran gehindert, die Netzhaut durch die äußeren Strukturen des Auges zu erreichen.

Jedes Tier hat eine andere Fähigkeit und Schwelle, wenn es darum geht, Farben zu sehen. Zum Beispiel haben Honigbienen wie Menschen eine Drei-Farben-Sicht. Im menschlichen Auge gibt es drei Arten von Stäbchenzellen, die Wellenlängen in Rot, Grün und Blau wahrnehmen. Alle anderen Farben werden als Mischungen dieser drei Farben wahrgenommen, wobei deren Verhältnis variiert.

So wie es Farben wie Grün oder Rot gibt, hat auch ultraviolettes Licht eine eigene Farbe. Wir benennen die Farbe nicht, denn wir können sie nicht sehen, aber Ultraviolett existiert für viele andere Lebewesen. Da es sich um eine sehr dichte und glänzende Form von Purpur handelt, wären andere Farben deutlich schwerer zu erkennen, wenn der Mensch ultraviolett sehen könnte.

Bienen haben sehr komplexe Augenstrukturen, darunter kammförmige Einheiten aus Zellen, die ultraviolette Farbe wahrnehmen. Diese Zellen benötigen die Bienen, um ultraviolettes Licht sehen zu können, weil sie ihre eigene Position und die Flugrichtung anhand der Position der Sonne ermitteln. Sie benutzen ultraviolettes Licht, um ihren Bienenstock oder Blumen mit Nektar zu finden. In Experimenten beobachteten Forscher, dass Bienen nicht in der Lage waren, die Richtung ihres Bienenstocks zu finden, wenn eine andere Lichtquelle als Sonnenlicht verwendet wurde. Auch an einem bewölkten Tag ist es leicht, ultraviolettes Licht wahrzunehmen. So können Bienen die Position der Sonne lokalisieren und dann die Richtung und den Ort der Blumen finden, die Honig enthalten. Sicherlich erscheinen die Farben und Blumenmuster den Bienen anders als den Menschen.

Weiterlesen…

Please follow and like us:

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann abonnieren Sie die Fontäne als Print-Ausgabe.

0

Your Cart